S.H. Dorje Chang Buddha III erzählte uns in einem Diskurs mit dem Titel „What Is My Sect?“, dass Seine Heiligkeit den Buddha-Dharma aller legitimen Schulen des Buddhismus praktiziert, ob sie das System des Theravada, Mahayana oder Vajrayana repräsentieren. Dies beinhaltet die Reines-Land-Schule, die den Namen des Buddha Amitabha rezitiert, die Vinaya-Schule, die die Verhaltensregeln und Disziplinen betont, die verschiedenen Zen-Schulen, die Meditation betonen oder die Shamatha- und Vipashyana-Meditation der Theravada-Schulen, ebenso wie die Praktiken der Fa-Hsiang-, Nur-Bewusstsein- und anderer Schulen des exoterischen Buddhismus und die verschiedenen Dharmas der esoterischen oder geheimen Traditionen. Seine Heiligkeit sagte:

Wenn sie nicht Teil meiner Schule sind, dann hätte Buddha Sakyamuni nicht solch einen Buddha-Dharma in dieser Welt verbreitet. Wenn man sich nur auf eine Schule stützen könnte, um Lebewesen zu retten, dann wäre diese eine Schule gelehrt worden. Das würde viel harte Arbeit auf Seiten der Lebewesen vermeiden. Richtig? Die Lebewesen sind sehr bemitleidenswert. Sie müssen sich um Nahrung, Kleidung, Behausung und Transport sorgen. Sie werden auf dem Meer von Geburt, Tod und Leiden hin und her geworfen. Warum sollten wir ihnen jegliche zusätzliche Arbeit verursachen? Deswegen sind alle diese Schulen Teil meiner Schule.

Seine Heiligkeit fuhr fort zu erklären, dass es nur eine Sache gibt, die nicht Teil seiner „Buddha Sect“ ist und das ist, was zu bösen oder ketzerischen Wegen gehört – Praktiken, die nicht von Buddha Sakyamuni gelehrt wurden oder die nicht im Tripitaka oder den esoterischen Lehren enthalten sind. Dorje Chang Buddha III gehört zur Schule aller Fahrzeuge – oder zur Schule der Erleuchtung und Befreiung.

Seine Heiligkeit sagte uns weiter:

Nach wie vor, egal welche Schule es auch sein mag, wir lehnen sie nicht ab. Denkt daran, buddhistische Schulen dürfen nicht geschwächt werden. Wenn die Zahl der buddhistischen Schulen abnimmt, dann wird es für Lebewesen nicht möglich sein, mit ihnen übereinzustimmen. Versteht ihr? Das heißt, dass jedes Lebewesen seine oder ihre eigenen karmischen Bedingungen hat. Deswegen, alle ihr höchst Tugendhaften, ob ihr von der Nyingma-, Kagyu-, Sakya-, Geluk-, Jonang-, … Reines-Land-, Zen-, exoterischen oder esoterischen Schule seid, jeder von euch sollte unablässig die Lehren und Verhaltensregeln seiner Schule etablieren und die Lehren des Buddha ausüben. Ich werde euch unterstützen. Zusätzlich werde ich Initiationen durchführen und Dharma an die Schüler von euch übertragen, die sich gut kultivieren. Ich werde das für Schüler von euch tun, die gut praktizieren. Ich habe gewiss keinen Geist, der unterscheidet. Vergesst nicht dass es meine Pflicht ist dem zu helfen, was Buddhismus ist.

Alles, das den wahren Buddha-Dharma beinhaltet von dem Buddha Sakyamuni sprach, ist der Buddha-Dharma von Dorje Chang Buddha.

In diesem Diskurs lehrte uns S.H. Dorje Chang Buddha III zwei äußerst wichtige Punkte, die hervorgehoben werden müssen:

Das Ziel beim Lernen des Buddhismus ist eigentlich das Lernen der Thematik von Ursache und Wirkung und die Verwendung von Ursache und Wirkung, um seinen karmischen Einfluss auf dem gesamten Weg zu verändern, bis zu der Zeit, in der man befreit wird und die vollkommene Erleuchtung verwirklicht.

Alles andere ist nicht Buddhismus. Warum hat Sakyamuni Buddha die 84.000 Dharma-Methoden gelehrt? Warum lehrte Sakyamuni Buddha nicht nur die allerhöchste oder schnellste Methode? Es war, weil Er ein Buddha war und zutiefst die Beziehung zwischen dem Karma (Ursache und Wirkung) der Individuen und dem Kreislauf der Wiedergeburten verstand. Sakyamuni Buddha wusste, dass jedes Lebewesen sein eigenes Karma hatte, das sich seit anfangsloser Zeit entwickelt hat und dass es einen bestimmten Buddha-Dharma gab, der diesem Individuum am besten entsprechen würde.

S. H. Dorje Chang Buddha III sagte uns, dass:

… Mahayana, Hinayana, Vajrayana, exoterischer Buddhismus und esoterischer Buddhismus alle wirklich unentbehrlich sind. Sie entsprechen in gleicher Weise den verschiedenen Lebewesen, basierend auf der karmischen Neigung und der immanenten Fähigkeit des jeweiligen Lebewesens.

Was ist der Zweck des Buddha-Dharmas? Die Lebewesen zu befreien und zu retten. Wie werden Lebewesen befreit und gerettet? Sie werden befreit und gerettet, indem sie ihr Karma korrigieren und ändern oder deren Ursachen und Wirkungen. Lebewesen werden auf diese Weise gerettet.

Dies ist der Grund warum wir Selbstkultivierung und das Verstehen der Prinzipien von Kultivierung betonen und dies ist der Grund warum es außerordentlich absurd und falsch ist, darauf zu bestehen, dass jeder durch das Ausüben eines bestimmten Dharmas oder der Lehre einer bestimmten Schule befreit werden kann.

Dies bedeutet nicht, dass die Lehren einer bestimmten Schule falsch sind, nur, dass sie auch nicht ausschließlich richtig sein können – nicht für jeden. Das ist die Gefahr von Sektierertum und eine der großen destruktiven Kräfte, die in Tibet weit verbreitet war, ebenso wie in anderen Teilen der buddhistischen Welt. Die großen nicht-sektiererischen Denker der jüngsten Zeit in Tibet wollten keine „Hauptschule“ erschaffen, mit nur dem Besten jeder Schule, sondern sie wollten die Vielfalt und Fülle erhalten, von dem was sich in all den Übertragungslinien, von denen einige vom Aussterben bedroht waren, entwickelt hat, so dass die unzähligen Arten von Individuen mit ihren unterschiedlichen karmischen Bedingungen einen Weg finden können, der für sie der richtige ist. Dorje Pa Mu sprach oft von den „verschiedenen Vögeln im Wald“ bezogen auf die Unterschiedlichkeit der karmischen Neigungen und Bedingungen in den Menschen. Wegen all dieser „verschiedenen Vögel“ lehrte Sakyamuni Buddha so viele Dharma-Methoden und basierend auf diesen Methoden entwickelten sich so viele verschiedene Schulen. Es ist wie S. H. Dorje Chang Buddha III sagte:

Alles ist der Dharma der Entsprechung, der Dharma von Ursache und Wirkung.

Dennoch kann ein Lebewesen Befreiung nur durch Bauen auf die eigene Selbstkultivierung erreichen.

Nur wenn ein Lebewesen einem besonderen Dharma einer bestimmten Schule innerhalb des Mahayana, Hinayana oder Vajrayana entspricht, kann das Lebewesen in Übereinstimmung mit dem Dharma Erfolg erlangen.

Diese Lehrrede liefert die grundlegenden Prinzipien, auf denen die „Buddha Sect“ basiert. Der höchste und beste Dharma ist der, den man üben kann und üben wird – für den man eine entsprechende karmische Neigung hat, basierend auf dem eigenen, einzigartigen Karma. Es ist wichtig, sicher zu gehen, dass der Dharma auf den heiligen Lehren von Sakyamuni Buddha gegründet ist, doch es ist, wie es die buddhistische Nonne Pema Chodron sagt: „Beginne, wo du bist.“ Nicht jeder ist bereit, die höchsten tantrischen Übungen zu machen, aber jeder kann und sollte mit „Was ist Kultivierung?“ als Wegweiser anfangen zu praktizieren, ganz gleich welchem Fahrzeug oder welcher Schule man auch folgt.